Den einzelnen Meridianen sind nicht nur Pulstaststellen und Zungenbereiche zugeordnet, sondern auch ganz bestimmte Muskeln, so dass bei Störung einer Energieleitbahn auch die dazugehörigen Muskeln schwach testen. Die Kinesiologie nutzt diesen Sachverhalt aus. Sie erlaubt es, aus den Muskelreaktionen des Patienten differenzierte Rückschlüsse auf seinem Gesundheitszustand bzw. auch auf seine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Stoffen (Allergenen) zu schließen.

Ein Teilbereich der Kinesiologie ist die energetische Psychotherapie. Dort ordnet man unterschiedlichen Muskeln und Meridianen unterschiedliche Stimmungen zu. Zum Beispiel Freude oder Angst. Die energetische Psychotherapie benutzt gezielt die Stimulation des Energiesystems an einer bestimmten Stelle oder einer bestimmten Sequenz von Akupunktur-Punkten dazu, die Störung im Gedankenfeld zu beseitigen. Damit wird das energetische Ungleichgewicht, welches die Ursache für das psychische Problem darstellt, wieder ins Lot gebracht.

Hier dient ergänzend der Muskeltest aus der Applied Kinesiology als Diagnoseverfahren. Der Patient kann die Ergebnisse direkt nachvollziehen. Eine Kombination von Osteopathie und Applied Kinesiology (HNC® = Human Neuro Cybrainetics) erlaubt es, jene krank machenden Verspannungen zu lösen, welche dem Patienten Beschwerden bereiten. Damit wird ein gesundheitsförderndes Gleichgwicht wieder hergestellt.

Diese Methoden hat Ute Wolter in dem Begriff Neurale Balance Techniken (NBT) zusammengefasst.